Hysterese

Definition:

Bei wiederholten Be- und Entlastungsvorgängeverläuft der Vorgang im Kraft-Dehnungs-Diagramm nicht auf einer Linie. Die eingeschlossene Fläche zwischen Be- und Entlastungskurve wird Hysterese genannt.

Erläuterung:

Ursache für die Hysterese von Gestricken sind innere Reibungskräfte. Fasern verhaken sich und müssen erst durch eine zusätzliche Kraft auseinander „gerissen“ werden.
Zusätzlich ist die Hysteres von der Dynamik des Vorgangs abhängig. Schnelle Wechsel erzeugen generell eine höhere Hysterese. Allerdings ist bei anatomischen Vorgängen dieser dynamsiche Effekt kaum relevant.